21.03.2019

Werbemarkt Trend Februar 2019


publikation img

Highlights im Februar

Der Bruttowerbedruck liegt im Februar bei 471.5 Mio. CHF und damit deutlich (-19.7%) tiefer als im Startmonat des Jahres 2019. Gegenüber dem Vorjahresmonat sinkt der Werbedruck ebenfalls um 9.1 Prozent. Ein genauerer Blick auf die Branchen zeigt, dass im Vergleich zum Februar 2018 fast alle Branchen den Werbedruck verringern. Der Jahreswerbedruck liegt nach zwei Monaten bei 1‘059 Mio. CHF und ist damit mit 2 Prozent Plus weiterhin auf Wachstumskurs im Vergleich zu 2018.

Datenintegration: Internet und TV

Die Mediengruppe Internet wird im Werbemarkt Trend seit Januar 2017 inklusive Search-Desktop Werbung ausgewiesen. Per Datenabschluss Juli 2017 wurde zusätzlich Search-Mobile in die Werbestatistik von Media Focus integriert. Im Januar 2018 erfolgte die Integration von Search (Desktop + Mobile) für die Romandie, auf Basis zehntausender französischer Suchbegriffe (Anteil an Search YTD: 85% DE/15% FR). Seit März 2018 werden auch YouTube-Daten (Display und Video) rückwirkend ab Januar 2018 im Werbemarkt Trend ausgewiesen (Anteil am Media Mix YTD 1%).

Darüber hinaus enthält die Mediengruppe TV ab Januar 2018 TV-Sponsoring sowie die Werbeformen Pre Split, Post Split, Single Split und Time.


Werbedruck im Gesamtmarkt

Entwicklung des Werbedrucks per Februar 2019

publikation img publikation img

Keine Veränderungen in der Branchenrangliste

Im brancheninternen Vergleich ändert sich wenig gegenüber dem vergangenen Monat Januar. Freizeit, Gastronomie & Tourismus befinden sich weiterhin einsam an der Spitze, gefolgt von der Dienstleistungs- und der Fahrzeugbranche. Die einzigen Rochaden spielen sich im unteren Bereich der Rangliste ab, wo Kosmetik & Körperpflege, Veranstaltungen und Persönlicher Bedarf untereinander die Plätze tauschen.

Tendenziell tieferer Werbedruck - mit einigen Ausnahmen

Im Vergleich zum Vorjahresmonat hat der Bruttowerbedruck innerhalb der allermeisten Branchen abgenommen. Zu den grossen Ausreissern gehört die Produktgruppe TV & Home Entertainment (+76.2% im Vorjahresvergleich). Ebenfalls zu dieser Gruppe überraschender Gewinner kann man die Tabakbranche zählen, welche den Werbedruck im Vergleich zum Vorjahresmonat um beachtliche 209.3 Prozent steigert. Dieser Effort der Tabakbranche reicht jedoch nicht, um die rote Laterne loszuwerden. Die Energiebranche steigert den Werbedruck um immerhin 13.5 Prozent im Vergleich zum Februar 2018.

Initiativen und Kampagnen mit deutlichstem Rückgang

Die stärksten Abnahmen des Werbedrucks im Vorjahresvergleich verzeichnen Initiativen und Kampagnen (-26.2%) inklusive Produktgruppe Politische Kampagnen (-53%). Dies lässt sich mit der Volksinitiative „No Billag“ vom 04. März 2018 erklären, welche Anfang letzten Jahres stark diskutiert und auch entsprechend beworben wurde. Ebenfalls deutlich eingebüsst haben die Getränkebranche, welche den Werbedruck verglichen mit Februar 2018 um 25.6 Prozent senkt, sowie die Nahrungsmittelbranche (-22.5%). Auch der Detailhandel (-18.5%) und die Verkehrsbetriebe (-18%) verringern den Bruttowerbedruck im Vergleich zum Vorjahresmonat klar.


Werbedruck in den Branchen

Werbedruck in den Branchen mit Vorjahresvergleich

publikation img

Top 10 des Monats

Die Top 10 Werbetreibenden und meistbeworbenen Produkte sowie Dienstleistungen (ohne Sortiments- und Imagewerbung) im Februar

publikation img

Media Mix

Die Integration der Search-Daten, Desktop (Januar 2017) und Mobile (Juli 2017) in die Werbestatistik von Media Focus führt zu einem deutlichen Anstieg des Internet-Anteils im Media Mix. Seit Januar 2018 werden neu auch Search-Daten für die Romandie erhoben (Anteil an Search: 85% DE/15% FR).

publikation img
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Info
OK