09.01.2020

Bier: Eichhof Urfrisch an der Spitze


publikation img

Der weltweite Craft Beer Hype hat die Schweiz definitiv erreicht - Kleinbrauereien schiessen aktuell wie Pilze aus dem Boden. Den Schweizer Werbemarkt für Biere lässt diese Entwicklung jedoch kalt. Das kühle Blonde wird im Schweizer Werbemarkt hauptsächlich von den 2 Giganten Feldschlösschen (inkl. Cardinal) und Heineken (inkl. Eichhof, Calanda) beworben. Diese sind allein für über 80 Prozent des durch Bierwerbung generierten Werbedrucks von Januar bis September 2019 verantwortlich. Die Rangliste der meistbeworbenen Biere zeigt dies eindrücklich auf. 3 der 10 Produkte stammen aus dem Hause Heineken, für deren 7 ist Feldschlösschen verantwortlich.

An der Spitze des Rankings liegt das 2019 neu eingeführte Eichhof Urfrisch, dessen Markteinführung mit einer breit angelegten Kampagne beworben wurde. Knapp dahinter lauert das klassische Feldschlösschen Original, gefolgt vom hauseigenen, trüben Braufrisch. Die “Ledermedaille” geht ans Calanda Glatsch, welches haarscharf hinter Platz 3 zu liegen kommt. Das Feldschlösschen Weizen auf Platz 5 wurde mit knapp einer Million Bruttofranken beworben. Dahinter folgen das “starke Radler” Calanda Tandem und das Cardinal Blonde. Auch das seit August 2019 erhältliche Pale Ale sowie das Dunkel von Feldschlösschen schaffen es noch in die Top 10. Den letzten Platz besetzt das Cardinal Blanche. Prost!

Möchten Sie nähere Informationen zu einem spezifischen Teilmarkt? Dann melden Sie sich bei einem unserer Kundenberater. Die Werbestatistik Schweiz enthält diese und noch viele weitere wichtige Insights über das Werbeverhalten von Schweizer und ausländischen Werbetreibenden im Schweizer Markt.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Info
OK