20.05.2020

Massiver Einbruch des Schweizer Werbemarktes im April


publikation img

Highlights im April

Die Zahlen liegen vor. Die Corona-Krise trifft den Schweizer Werbemarkt im April mit voller Wucht. Nur 312.8 Millionen Franken Werbedruck – Jahrestiefstwert.
Dies entspricht einem weiteren Rückgang von -29.5 Prozent im Vergleich zum Vormonat, welcher bereits die ersten Spuren der Ausgangssperre zeigte. Im Vorjahresvergleich liegt der Bruttowerbedruck im Monat April sogar 40.2 Prozent respektive 210 Millionen Bruttowerbefranken tiefer als 2019.
Insgesamt beläuft sich der Bruttowerbedruck 2020 (YTD) auf 1,6 Milliarden. Ein Minus von -17.2 Prozent.


Werbedruck im Gesamtmarkt

Entwicklung des Werbedrucks per April 2020 in Mio. Bruttofranken

publikation img

Die Krise trifft Out-of-Home mit Verzögerung – aber hart

Leere Strassen, leere Trams. Warum Plakatwerbung schalten, wenn es kaum jemand sieht? Das dachten sich wohl auch die Werbetreibenden in der Schweiz. Minus 66.3 Prozent weniger Werbedruck als im Vorjahr lautet die Bilanz. Allerdings trat der Effekt mit etwas Verzögerung ein. Andere Mediengruppen zeigten bereits im März Rückgänge im Bruttowerbedruck. Wie man mit Kreativität Werbedruck in mediale Reichweite umwandeln kann, zeigt ein Beispiel einer OOH-Imagekampagne aus Deutschland. „Wir danken allen, die dieses Plakat nicht sehen #STAYATHOME“. Der Absender: hohes C.
Noch stärker als OOH trifft es im April nur noch die Kinos. Diese blieben geschlossen. Die Folge – kein Werbedruck.
Den drittstärksten prozentualen Rückgang erfährt Radiowerbung (-56.2%), gefolgt von Printwerbung (-42.8%) und TV-Werbung (-38.0%). Internetwerbung zeigt die höchste Stabilität mit „nur“ einem Viertel weniger Bruttowerbedruck als im Vorjahr (-25.1%).

publikation img

Krisengewinner: Tabakwaren allein auf weiter Spur

Lediglich die Tabakbranche steigert im Vorjahresvergleich, wie bereits im Vormonat, den Werbedruck (+57.8%). Auf die Gesamtentwicklung des Schweizer Werbemarktes hat dies jedoch keinen Einfluss. Mit weniger als einer halben Million Bruttowerbefranken liegt der Anteil der Tabakbranche bei 0.1 Prozent.

Werbedruckreduktion > 50 Prozent

Am stärksten trifft es die Veranstaltungsbranche. Der Bruttowerbedruck ist im April 2020, verglichen zu 2019, um 84.7 Prozent gefallen. Danach folgt die Fahrzeugbranche, ohne Autosalon, Pendlerverkehr und ohne die sichere Kaufkraft der Kunden, sinkt der Werbedruck, der stark Plakatwerbungaffinen Branche, im April um 75.1 Prozent.
Freizeit, Gastronomie, Tourismus (-64.2%), Verkehrsbetriebe (-63.5%), Energie (-55.2%) und Mode & Sport (-50.5%) komplettieren die Liste der Branchen, deren Bruttowerbedruck sich im April, verglichen zum Vorjahr, mehr als halbiert hat.

Ausblick

Die Bilanz für die Werbebranche nach sechs Wochen Lockdown ist ernüchternd. Mit den ersten Lockerungen am 11. Mai gibt es nun Licht am Ende des Tunnels. Man darf gespannt sein ob und wie schnell die Schweizer (Werbe-)Wirtschaft wieder Fahrt aufnimmt.


Werbedruck in den Branchen

publikation img

Top des Monats

Die Top Werbungtreibenden und meistbeworbenen Produkte sowie Dienstleistungen (ohne Sortiments- und Imagewerbung) im April

publikation img

Media Mix

Media Mix für den Monat April

publikation img
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Info
OK