17.03.2021

Schweizer Werbemarkt kämpft mit Langzeitfolgen der Corona-Krise


publikation img

Highlights im Februar

Während sich der Schweizer Werbemarkt in den letzten zwei Jahren im Februar immer deutlich schwächer gezeigt hat als im Januar, kann er sich im Februar 2021, nach dem deutlichen Einbruch im Januar, wieder leicht erholen (+7.4%, Vergleich Vormonat). Jedoch bleibt der Monat mit 313.2 Millionen Bruttowerbefranken mit einem Minus von 20.1 Prozent trotzdem deutlich hinter dem Vorjahresmonat zurück. Kumuliert liegt der Werbedruck bei 604.7 Millionen Bruttowerbefranken und damit rund 28 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Bei den Branchen können sich im Februar 6 von 21 Branchen über einen höheren Werbedruck freuen, während sich bei den Mediengruppen lediglich Radio leicht steigert. Dieser Anstieg des Werbedrucks ist jedoch nicht organisch, sondern lässt sich auf die Integration drei neuer Sender in der Romandie Anfang des Jahres zurückführen.

Werbedruck im Gesamtmarkt

Entwicklung des Werbedrucks per Februar 2021 in Mio. Bruttofranken

publikation img publikation img

Reinigen steigert Werbedruck weiter

Auch im Februar steigert die Reinigungsbranche ihren Werbedruck deutlich (+76.6%). Zu den Gewinnerbranchen zählen auch Tabakwaren (+43.6%), Energie (+24.4%) und der Detailhandel (+23.3%), welche sich im Vorjahresvergleich mit einer zweistelligen Steigerung präsentieren. Der Detailhandel liegt damit YTD weniger als ein Prozent hinter seinem Vorjahresergebnis. Die Nahrungsmittelbranche (+2.5%) legt im Februar wieder leicht zu und liegt damit nur knapp (-2.3%) hinter dem YTD-Vorjahreswert. Auch Digital und Haushalt (+1.2%) kann nach dem deutlichen Rückgang im Januar wieder etwas zulegen.

Lockdown hinterlässt Spuren

Die Liste der Branchen, die im Februar 2021 werblich defensiver agieren als im Vorjahr ist lang. Veranstaltungen (-76.7%) und Freizeit, Gastronomie, Tourismus (-59.6%) sind, nicht überraschend, die Branchen mit dem höchsten prozentualen Rückgang an Werbedruck. Direkt gefolgt von Verkehrsbetriebe (-59%), der Medienbranche (-53.8%), Mode & Sport (-48%) sowie der Getränkebranche (-36.6%), welche sich im Januar 2021 mit „nur“ -8.1 Prozent noch stabiler gezeigt hat. Auch Fahrzeuge (-28.7%), Dienstleistung (-27%) und Finanzen (-22.4%) mit Rückgängen über 20 Prozent.

publikation img

Top des Monats

Die Top Werbungtreibenden und meistbeworbenen Produkte sowie Dienstleistungen (ohne Sortiments- und Imagewerbung) im Februar

publikation img

Top Produkt: Samsung Galaxy S21 5G

Das Apple iPhone 12 Pro, im Vormonat auf Rang 3, verabschiedet sich im Februar aus den Top 10 Produkten. Dafür schiesst ein anderes Smartphone der Konkurrenz ganz nach oben an die Spitze des Rankings – das Samsung Galaxy S21 5G. Auf dem 2. Rang der Caddy Cargo Transporter von VW. Credit Suisse mit ihrer Unternehmensberatungskampagne auf Rang 3. Knorr Stocki (4) und Mcdonald’s Restaurant (6) sorgen für die Verpflegung während des Lockdowns. UPC Giga Internet (5) und das Sunrise We Mobile Abo (7) sorgen dafür, dass die Onlinebestellung eingeht und auf Home24.ch (8) geshoppt werden kann. Wer mit ein bisschen Glück und viel Cash, dem Alltag entfliehen möchte, der setzt auf Swisslos Euromillions Lose (9). Wer realistischer träumt, der entflieht in die Welt von Disney+ (10). Der Streaming-Dienst ist mit neuen Star-Inhalten zum ersten Mal seit Juli 2020 wieder zurück in den Top 10.

Bei den Werbungtreibenden gibt es keine grosse Bewegung. Coop, Migros und Procter & Gamble sichern sich die Podestplätze.

Media Mix

Media Mix für den Monat Februar

publikation img
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Info
OK